Implantologie Düsseldorf

Implantologie Düsseldorf

Der Zahnverlust eines, mehrerer oder aller Zähne  in jedem Alter hat verschiedene Ursachen. Mit der Implantologie bieten wir Ihnen die modernste und ästhetisch hochwertigste Methode, um Lücken zu schließen und die natürliche Kaufunktion zu verbessern bzw. wieder herzustellen.

Implantate

Bei der Implantation wird der fehlende Zahn bzw. die Wurzel durch ein Implantat, welches meistens aus Titan besteht, ersetzt und mit einer individuell angepassten Zahnkrone versehen. Somit bietet das Implantat eine ganzheitliche Lösung und orientiert sich dabei am Vorbild der Natur. Diese ästhetische und sichere Lösung ist ebenso bei totalem Zahnverlust möglich. Mit Implantaten versehene Zähne versprechen ein gutes Gefühl und gesundes, natürliches Aussehen.

In unserer Praxis verwenden wir nur bewährte und durch wissenschaftliche, klinische Langzeitstudien auf ihre Zuverlässigkeit getestete Implantatsysteme. Unser Ärzteteam kann mehr als 15 Jahre Erfahrung  in der Implantologie vorweisen und setzt jährlich zusammen mehr als 1.000 Implantate.


Implantatdiagnostik

Die Zahnmedizin verfügt seit einiger Zeit über eine neue Röntgentechnologie, die bei deutlich geringerer Strahlenbelastung die gleichen dreidimensionalen Bilder vom Gesichtsschädel mit Ober- und Unterkiefer liefert wie die Computertomographie (CT). Mit der digitalen Volumentomographie (DVT) können vor einer Implantation individuelle Computerdaten des Patienten gewonnen werden, die dem Behandler exakte Informationen über eine optimale Bohrrichtung und Bohrtiefe für die Operation vorgeben. Nach diesen Vorgaben werden dann Zahnimplantate als künstliche Zahnwurzeln in den Kieferknochen eingepflanzt. Implantationen, die nach diesem Verfahren geplant und durchgeführt werden, bieten die besten Voraussetzungen für den Behandlungserfolg.

Behandlungsverlauf

Die Zeit, die die Implantate benötigen um einzuheilen, wird von Faktoren wie dem Knochenangebot, der Zahl der Implantate und dem prothetischen Aufbau bestimmt. Wenn Implantat und Knochen stabil miteinander verwachsen, erfolgt die Prothetik generell in der Praxis des überweisenden Zahnarztes.

Feste Zähne

Implantate dienen zur Verankerung einzelne oder mehrere Zähne oder zur Fixierung fest verschraubter Zahnreihen bzw. herausnehmbarer Prothesen.

Wenn fehlende Zähne nicht ersetzt werden, wird der Kieferknochen nicht mehr ausgewogen belastet, was zu Knochenverlust führen kann. Implantate haben den einzigartigen Vorteil, die Kaukräfte auf den umgebenden Knochen zu verteilen und somit dessen natürlichen Stoffwechsel anzuregen, was den möglichen Knochenschwund aufgrund von unzureichender Belastung verhindert. Ein weitere Vorteil ist die Tatsache, dass die Nachbarzähne in der Implantologie – im Gegensatz zum Einsatz von herkömmlichen Kronen und Brücken -  nicht beschliffen werden und so die natürliche Zahnsubstanz erhalten bleibt Wie viele Implantate gesetzt werden sollten, ist abhängig von der Qualität der Knochen und der Größe der Lücke.

Uns ist es wichtig, dass die von uns gesetzten Implantate nicht nur ihre Funktion erfüllen, sondern auch ästhetisch annehmbar sind, d.h. sie sollen von natürlichen Zähnen sowohl optisch als auch vom Gefühl her nicht zu unterscheiden sein.

Fest sitzender Zahnersatz

Auch bei totalem Zahnverlust ist auf Implantate als ästhetische und festsitzende Versorgung Verlass. Eine natürliche Mimik, angenehmer Tragekomfort und die Lebensqualität im Allgemeinen werden durch die Wahl einer implantatverankerten Prothese garantiert und optimiert. Patienten mit zahnlosem Kiefer können sich für eine von zwei Möglichkeiten entscheiden: eine herausnehmbare, implantatgetragene Prothese oder eine Zahnreihe, die fest auf Implantaten verschraubt ist.

Die herausnehmbaren Prothesen verhindern die Bildung von Druckstellen, sind rutschfest und lassen schmerzfreies Kauen zu. Die fest auf Implantaten verschraubte Zahnreihe ist die mit Hinblick auf die Ästhetik geschmackvollere Variante. Doch egal, wie Sie sich entscheiden – beide Varianten erlauben es Ihnen, Ihr ursprüngliches Geschmacksgefühl wiederzuerlangen, während der Gaumen frei bleibt von Prothesenmaterial.

Knochenaufbau

Implantate kommen ebenfalls zum Einsatz im Falle von starkem Knochenschwund und ernsthaften Knochendefekten, unter anderem aufgrund von Zahnverlust in der betroffenen Region Abhängig von Größe, Art und Region des Knochendefektes gibt es unterschiedliche Techniken für den Wiederaufbau des Knochens und zur Erzielung einer angemessenen Langzeitprognose.

Eigenknochen

Die Korrektur zu schmaler, flacher Kiefer (Kieferkämme) oder atrophierter Kieferbereiche kann durch entnommene Eigenkochen vorgenommen werden. Kleinere Knochenblöcke können aus dem Bereich des Unterkiefers, Kinns oder Weisheitszahnes entnommen, direkt platziert und mit speziellen Schrauben fixiert werden. Danach ist eine generelle Einheilungsperiode von mehreren Monaten nötig. Größere Knochenentnahmen aus dem Beckenkamm nehmen wir in einem zusätzlichen Eingriff in unserer eigenen Klinik vor. Nachdem der Knochen eingeheilt ist, werden die Implantate gesetzt.

Knochenersatzmaterial

Kleinere Knochendefizite werden direkt bei der Implantation mit Knochenersatzmaterialien, denen oftmals Knochenspäne beigefügt werden, aufgefüllt, und der betroffene Bereich mit einer Membran geschützt.

 


Haben Sie Fragen?

Rufen Sie uns an unter der Telefonnummer 0211/136090 oder nutzen Sie das Kontaktformular. Gerne sind wir Ihnen behilflich!


 

Parodontologie


MKG Praxis